Lizenzanpassungen für Power Platform

Lizenzanpassungen für Power Platform

Lizenzanpassungen

Lizenzanpassungen und Änderungen zum 01.Oktober 2019

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 treten folgende Anpassungen am Lizenzmodell der Power Platform Produkte Power Apps und Flow Lizenzen in Kraft (einschließlicher derer, die als Bestandteil Ihrer Office 365 Subscription als allgemeine PowerApps und Flow Pläne enthalten sind).

Folgende Änderungen kommen zur Anwendung:

Premium Plan

Die nachfolgenden SQL, Azure und Dynamics 365 Cloud Konnektoren werden neu klassifiziert und stehen ab Oktober mit der Lizenzanpassungen anstatt im Standard Plan nur noch im Premium Plan zur Verfügung. Um diese Konnektoren nutzen zu können benötigen Benutzer jeweils eigenständige PowerApps oder Flow Plan-Lizenzen.

Azure

  • Azure Application Insights
  • Azure Automation
  • Azure Blob Storage
  • Azure Container
  • Azure Cosmos
  • Azure Data Factory
  • Azure Data Lake
  • Azure DevOps
  • Azure Event Grid
  • Azure Event Grid Publish
  • Azure File Storage
  • Azure IoT Central
  • Azure Kusto
  • Azure Log Analytics
  • Azure Log Analytics Data Collector
  • Azure Queues
  • Azure Resource Manager
  • Azure SQL
  • Azure SQL Data Warehouse
  • Azure Table Sorage
  • Event Hubs
  • Service Bus
  • SQL Server

Dynamics 365

  • Dynamics 365
  • Dynamics 365 Customer Insights
  • Dynamics 365 for Finance & Operations
  • Dynamics 365 Sales Insights
  • Dynamics 365 Business Central
  • Dynamics 365 Business Central (on-premises)
  • Dynamics NAV

Lt. Microsoft soll diese Anpassung das Rollout einfacher Dienste leichter machen und die Premium Pläne P1 und P2 verständlicher machen.

Vorteile

Damit die Lizenz-Schmerzen durch diese Anpassung nicht allzu gravierend erscheinen, werden dafür 2 der bisherigen Beschränkungen in der Ausführung von MS Flow aufgehoben. Die Einschränkung auf

  • eine max. Wiederholfrequenz für Flows von 5-Minuten
  • max. 2,000 Flow-Ausführungen pro User pro Monat

fällt weg.

Was bedeutet das für Sie?

Nach dem 1. Oktober 2019 ist eine eigenständige Power Apps oder Flow-Plan-Lizenz erforderlich, um auf alle Premium-Konnektoren zuzugreifen. Es kann notwendig sein, zusätzliche Lizenzen entsprechend den Anforderungen Ihres Unternehmens hinzuzufügen.

Wenn Sie planen, die Funktionen nach dem 1. Oktober 2019 zu nutzen, können Sie für bestehende Abonnements eine Verlängerung beantragen.

Mit dem Antrag können die aktuellen Lizenzbedingungen bis zum 1. Oktober 2020 oder den Ablauf Ihrer aktuellen Office 365-Abonnementlaufzeit aufrechtzuerhalten werden, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist.

Wenn Sie nicht vor dem 31. Dezember 2019 eine Verlängerung beantragen, treten die oben genannten Änderungen für Ihren Mieter zu diesem Zeitpunkt in Kraft.

Wenn Sie nicht wissen, ob Sie von dieser Änderung betroffen sind, helfen unsere Lizenz-Experten gerne weiter.