Contact Info

Löberenstrasse 47

Phone: +41 44 586 5018

Web: EFEXCON Homepage

Rufen Sie an: +41 44 586 5018 oder +49 711 518 66 990|info@efexcon.com

SharePoint 2013. Besser als 2010?

SharePoint 2013 hat technisch viele Dinge verändert und nun auch die Kurve für UI Styling bekommen. Content Management hat mit SharePoint 2013 zum ersten Mal etwas mit diesem Begriff zu tun und schließt damit zu bekannten Content Management Systemen auf.

Und wer einen groben Überblick haben will, der findet auf den Produktseiten von Microsoft diese Übersicht SharePoint 2013:

Was ist denn anders als in 2010

Jede Menge. Und die folgende Aufzählung kratzt nur an der Oberfläche dessen, was alles geändert wurde. 2013 ist nicht nur eine Weiterentwicklung von 2010, sondern die Vorbereitung der vollständigen hybriden Unterstützung zwischen SharePoint 2016 und Office 365.

Apps

Mit SharePoint 2013 wurde alles zu Apps. Auch Listen. Und Dokumentenbibliotheken. Und mit den Apps wurde auch die letzte Übersicht über komplexere Datenstrukturen völlig ‘entsorgt’. Danke, das war eine tolle Idee. Wer denkt Sie so etwas aus?

Immerhin: Wenn man 150 Listen und Bibliotheken in einer Site hat, dann kann man nach den neuesten Apps sortieren. Und nach App Namen.

Warum bitte soll eine Liste oder eine Bibliothek jetzt ‘App’ heissen, nur weil ein missglückter App-Store erfunden wurde, der mit den Listen und Bibliotheken nicht das geringste zu tun hat?

Dennoch..eine App in Form einer Liste funktioniert wie eine Liste. Und eine Bibliothek wie eine Bibliothek.

Collaboration

mit SharePoint 2013 haben auch Yammer und Skype vor Business Einzug in die Welt der Kollaboration gehalten und mit Office 365, Office 2013 und dem Office App Server wird nun auch die Dokumentenbearbeitung im Web vollständig unterstützt.

Collaboration und Portale, insbesondere Intranets, aber auch Lieferantenportale, Kundenportale, Serviceportale, Recruiting Portale und was man sich sonst noch einfallen lassen kann, um die Zusammenarbeit zwischen internen und externen Ansprechpartnern zu vereinfachen, wurden nicht nur durch die technischen Fähigkeiten von SharePoint 2013 deutlich vereinfacht, sondern schlichtweg auch durch die bessere Unterstützung von Styling- Möglichkeiten im neuen How to Design-Manager (Englisch) .

Workflows

Mit SharePoint 2013 wurde auch der Workflow Manager eingeführt, ohne dabei die bestehende Plattform abzulösen.

Wer genaue Details zu den Unterschieden wissen möchte, findet gute Informationen Was ist neu im Workflow Manager:

Workflow Manager die Möglichkeiten der Weiterentwicklung mit SharePoint 2013 deutlich erweitert, die Verwendung aber auch nicht unbedingt einfacher gemacht, wenn man Visual Studio nicht unbedingt sein Zuhause nennt.

Das ist jedoch nicht weiter tragisch, dann 08/15 Gelegenheits- die neuen Konzepte in Workflow Manager sowieso eher nicht brauchen und der nach wie vor ihre bekannte Workflow Engine mit SharePoint Designer nutzen können.

Der SharePoint Designer liebt, der hat auf der diesjährigen Microsoft Ignite gelernt, dass es mit SharePoint 2016 keinen SharePoint Designer mehr geben wird.

Was genau der Ersatz dafür sein wird, ist derzeit noch nicht klar, wir gehen jedoch davon aus, dass Workflow Management Zukunft in Office 365 Plattform stattfinden wird.

Entwickler

Was hat SharePoint 2013 für Entwickler gebracht? Nun, wie schon in der Vergangenheit: jede Menge neue Konzepte, die alle bisherigen Konzepte infrage stellen oder ad absurdum führen. Bei auch neue Konzepte aus 2013 und 2014 in diesem Jahr schon wieder verworfen und ad absurdum geführt wurden.

Bei Microsoft hört sich meine Aussage etwas anders an: https://products.office.com/de-de/SharePoint/connect-with-employees-across-the-enterprise?tab=5b289896-2abc-cec0-d4b1-4adfeb9ba59d , aber die betroffenen Entwickler bilden sich am besten selbst Ihre Meinung über “Sandboxed Solutions”, App Store, Self-hosted Apps etc.

SharePoint ist für Entwickler in jedem Fall ein Garant dafür, dass weder das Gehirn einrostet noch wenn man mal ein halbes Jahr oder ein Jahr keine Zeit hatte, sich um die neuen Konzepte zu kümmern. Bis dahin ist das, was man hätte erlernen können, von Microsoft ich schon lange wieder verworfen.

Wenn man sich anschaut, wo SharePoint 2016 und Office 365 sich hin entwickeln, macht es in jedem Fall Sinn, sich mit How to Add-in Entwicklung zu beschäftigen.
Interessant ist vll. auch noch die Channel 9: Office-Dev Show.

Fazit

SharePoint 2013 ist cool. Auch wenn wie bei jeder Technologie nörgeln erlaubt sein muss, wenn man bei Kunden Lösungen mit den Technologien umsetzen muss.

Neben massiven Verbesserungen in der Skalierbarkeit und der UI begeistern uns vor allen Dingen die neuen und wirklich tollen Möglichkeiten bei der Entwicklung mit Ms Search, mit den Taxonomie-Diensten, die dramatisch verbesserten Möglichkeiten der externen Inhaltstypen und eben alles, was für unsere Kundenprojekte besonders relevant ist.

Falls Sie Projekte mit SharePoint, Office 365 oder Azure planen und noch Unterstützung suchen, dann sprechen Sie doch einfach auch mit uns. Wir machen so etwas.

Projektanfrage

Signup-Form für Projekt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
r.gros
CEO at EFEXCON AG
Ich schreibe über Customer Relationship Management (CRM), Customer Service, Customer Journey, Inbound Marketing, Content Marketing, Social Media, Software, SharePoint, Office 365, über Projekterfahrungen, Projekt-Turnarounds und Startups.
Ansonsten bin ich Trailrunner, Mountainbiker, Zuhörer, Erzähler, Startup-Macher und CEO
2016-10-20T21:27:25+00:00