Contact Info

Löberenstrasse 47

Phone: +41 44 586 5018

Web: EFEXCON Homepage

Rufen Sie an: +41 44 586 5018 oder +49 711 518 66 990|info@efexcon.com

Office 365 Intranet. Von Pionieren für den Alltag von KMU und mehr

Office 365 steht für Cloud. Und Intranet steht eben für Intranet. Basta!

Und Intranet bedeutet deshalb OnPremise. Lokal. Im eigenen DataCenter. Oder im schlimmsten Falls der Fahrlässigkeit des Datenschutzes bei einem regional ansässigen Datacenter mit sicherer Anbindung.

Noch immer verbinden viele Unternehmen, insbesondere KMU – und vor allen Dingen KMU in der Schweiz – die Cloud mit Schlagworten wie Sicherheitsrisiko, Datenleck, NSA, Spionage. Zusammengefasst: Es fehlt Vertrauen.

Dieser Post wird keine Plädoyer für oder gegen “die Cloud” im allgemeinen, sondern regt zu Überlegungen in Bezug auf Intranets in der Cloud an. Genauer gesagt: Ein Office 365 Intranet.

Aus technischer Sicht spricht nichts gegen ein Office 365 Intranet. Unily – Office 365 Intranet von Brightstarr ist ein überzeugendes Implementierungsbeispiel eines Office 365 Intranet out-of-the-box. Hier ein Auszug von der Unily Homepage:

 

Unily Cloud Intranets are based on Microsoft’s Office 365 and SharePoint online software foundation. They are fast to deploy and supported with inclusive consultancy to ensure you get the most out of your mobile & social optimized intranet system.

Quelle: Unily WebSite (www.unily.com)

In der Implementierung sprechen alleine die geringen pro Kopf Kosten eines Office 365 Intranet in der Cloud für sich, insbesondere, wenn ein Unternehmen sowieso eine Office 365 Infrastruktur nutzt oder allgemein MS Office nutzt.

Vertrauen, Datensicherheit und Integration

Bei genauer Betrachtung bleiben in unseren Gesprächen mit potentiellen Verwendern 3 Punkte übrig, die im jeweiligen Fall untersucht werden müssen, um eine sachliche Pro- oder Contra-Entscheidung für die Umsetzung eines Intranets OnPremise oder in der Cloud zu treffen.

Vertrauen lässt sich weder erkaufen noch erzwingen, aber man kann die Ursachen der Bedenken “sezieren” und im Einzelfall prüfen, ob die Bedenken begründet und ausräumbar sind. In den meisten Fällen, die wir kennen lernen durften, war simple Aufklärung über Fakten und Statistiken sowie ausreichend Bedenkzeit der Schlüssel, um schlechte “Bauchgefühle” in Fachwissen zu überführen.

Datensicherheit ist ein wesentlicher komplexerer Punkt. Je nach Ausgangslage können gesetzliche Bestimmungen oder Unternehmens-Vorgaben eine sachliche Auseinandersetzung grundsätzlich ausschließen. In solchen Fällen muss man einfach 3-5 Jahre warten..

Kann Datensicherheit diskutiert werden, so ist eine der Kernfragen, welche sicherheitsrelevanten Daten überhaupt im geplanten Intranet auftauchen könnten?

  • In vielen Fällen stellen Unternehmen dann selbst fest, dass der geplante Zweck des Intranets eher öffentlich zugänglich Informationen ohne Sicherheits-Klassifizierung vorsieht.
  • Ist nicht auszuschließen, dass im Intranet sicherheitsrelevante Daten anfallen, so kann ein hybrider Datenspeicher-Ansatz weiterhelfen: sicherheitsbedürftige Daten bleiben im lokalen Netz, alle anderen Daten in MS Office 365, MS OneDrive oder Ms Azure. Die nächste Generation von MS Office 365 und MS SharePoint 2016 sind vollständig auf diese Art der Integration ausgerichtet.

Unter der Annahme, dass ein Office 365 Intranet aus Datensicherheits-Aspekten heraus nach genauer Untersuchung möglich und sinnvoll ist, bleibt noch immer die Frage der Integration mit anderen IT-Systemen.

Auch hier gilt: Wenn eine Integration aus Datensicherheits-Aspekten möglich ist, muss im Detail untersucht werden, wie die Integration bei einer OnPremise-Installation eines Intranets gemacht werden würde und was im Fall einer hybriden Integration anders umgesetzt werden müsste.

Wo geht die Reise hin?

Hier gibt es keine pauschale Antwort für “gut oder böse”, die technische Sachlage bewegt sich jedoch mit hoher Geschwindigkeit in die massive Vereinfachung von hybriden Konzepten. Alle Hersteller konzentrieren Ihre Entwicklungs-Power in hybride oder Cloud-Konzepte – und OnPremise Konzepte werden wesentlich langsamer, wenn überhaupt, weiterentwickelt.

Wir gehen davon aus, dass hybride Konzepte der Standard der nächsten 5 – 10 Jahre sein wird und dass das Gewicht der IT-Verteilung sich massiv in die Cloud verschieben wird.

Hat man eine heute eher eine 95% OnPremise – 5 % Cloud Realität in der DACH-Region, wird man in 5 Jahren vermutlich eher eine Verteilung von 65% OnPremise – 35 % Cloud finden und in 10 Jahren sehen wir eher 20% OnPremise mit 80% in der Cloud.

Insbesondere für Intranets spielen die auf der Microsoft Ignite 2015 gezeigten Pläne und verfügbaren Technologien von Microsoft Delve, MS Search, MS Maschine Learning, MS Power BI für Office 365 und natürlich die Nutzung von BigData-Quellen und Technologien zur Entscheidungsunterstützung eine große Rolle für diese massive Verschiebung.

Wer also heute über ein Intranet nachdenkt oder ein bestehendes Intranet anpassen will, der sollte aus unserer Sicht nicht verpassen, eine “Intranet in the Cloud”-Strategie zu evaluieren.

r.gros
CEO at EFEXCON AG
Ich schreibe über Customer Relationship Management (CRM), Customer Service, Customer Journey, Inbound Marketing, Content Marketing, Social Media, Software, SharePoint, Office 365, über Projekterfahrungen, Projekt-Turnarounds und Startups.
Ansonsten bin ich Trailrunner, Mountainbiker, Zuhörer, Erzähler, Startup-Macher und CEO
2016-04-29T12:33:05+00:00